Wie spiele ich richtig mit meinem Hund?

Das Spielen ist für den Welpen nicht nur die Hauptgelegenheit zur Bewegung und Kräftigung, sondern auch ein wichtiger Teil der Hundeerziehung. Wieder gilt: Sie sind der Rudelführer, der Chef. Sie bestimmen, wann Sie mit dem Welpen spielen, wo gespielt wird und womit gespielt wird.

 

Wann?
Wenn der Welpe Sie z.B. zum Spielen animieren will, indem er Ihnen seinen Ball bringt, dann müssen Sie darauf nicht unbedingt eingehen. Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie sein Ansinnen ablehnen, im Gegenteil. Damit machen Sie dem Hund einmal mehr klar, wer in Ihrem Familienrudel das Sagen hat, und das ist sehr wichtig. Und wenn Sie mit dem Welpen spielen, dann bestimmen Sie auch, als Leiter der Hundeerziehung, wann das Spiel zu Ende ist. Hören Sie einfach auf, wenn Ihnen danach ist, räumen Sie das Spielzeug weg. Der Welpe wird das akzeptieren lernen und damit gleichzeitig auch Ihre ranghöhere Position anerkennen.

 

Wo?
Wenn Sie beschließen, daß z.B. in der Küche nicht getobt wird, dann setzen Sie sich durch. Ignorieren Sie die Aufforderungen Ihres Welpen, und wenn er lästig wird, sagen Sie ihm ein klares "Nein!". Sie dürfen das, Sie sind der Chef! Aber lassen Sie sich nicht am nächsten Tag erweichen und überreden, denn sonst fangen endlose "Diskussionen" mit Ihrem Hund über dieses Thema an. Seien Sie konsequent, wie immer in der Hundeerziehung.

 

Womit?
Schuhe z.B. sind nie ein gutes Spielzeug. Ihr Welpe kann nicht unterscheiden zwischen alten, die Sie sowieso nicht mehr wollen, und Ihren absoluten Lieblingsschuhen. Also sind Schuhe generell tabu. Dasselbe gilt für Kleidungsstücke, Decken, Kissen etc. Am besten ist wirklich spezielles Hundespielzeug. Räumen Sie immer wieder einen Teil davon weg, damit Sie darauf zurückgreifen können, wenn Sie den Hund zum Spielen animieren wollen. Bei allen Spielen sollten Sie darauf achten, daß Sie am Ende der Sieger bleiben, sonst untergräbt auch das Ihre Position als Chef. Also beim Tauziehen am Ende auf jeden Fall den Seilknoten nehmen und das Spielzeug ruhig wegräumen.

 

Spielzeug
Spielzeug braucht der Welpe auf jeden Fall, und wenn Sie ihm keines anbieten, sucht er sich etwas aus, was Sie ihm bestimmt nicht geben wollen, z.B. Ihre Lieblingsschuhe. Bei Quietsch-Spielzeug sollten Sie bedenken, daß ein sehr spielfreudiger Welpe damit sehr entnervende Geräusche machen kann. Aus der Riesenmenge der angebotenen Spielzeuge gibt es einige, die besonders praktisch sind und erfahrungsgemäß von den meisten Hunden gern genommen werden.

Alles Spielzeug sollte, wenn es denn zernagt wird, ungefährlich für den Hund sein.

  • Bälle 
  • Kauknochen, Büffelhautspielzeug 
  • Ringe 
  • Seilknoten, Gummischlaufen

Ungeeignetes Spielzeug
Ungeeignet ist alles, was Ihr Hund verschlucken kann, aber nicht soll bzw. was er zernagen kann, aber nicht soll. Dazu gehören u.a. Stofftiere, die er zerreißt und so an die eventuell giftige Füllung kommt - ganz abgesehen davon, daß sich die Füllung in der ganzen Wohnung verteilt. Außerdem haben Stofftieren häufig Kleinteile wie Knöpfe, Augen etc., die abgebissen und verschluckt werden können. Ungeeignet sind auch kleine Kunststoffteile, die Ihr Hund in kürzester Zeit zerlegt.

Nicht sinnvoll sind alte Schuhe, alte Kleidungsstücke, altes Kinderspielzeug etc.

Natürlich sollten Sie den Hund auch nicht mit Gegenständen spielen lassen, an deren scharfen Kanten er sich verletzen kann, z.B. Blechdosen, auch wenn sie noch so schön scheppern, oder Bretter, in denen Nägel stecken.

Kontakt

Hundesportclub Hainburg an der Donau

Fischerweg 1

2410 Hainburg an der Donau

Obmann Kohlhofer Georg

MAIL: hundesportclub-hainburg@a1.net

TEL: 0664/12 41 800