Die Geschichte des HSC Hainburg

Am 7. Mai 1970 erfolgte die Gründung des Hundesportclub Hainburg/Donau (HSC Hainburg) im Gasthaus Reindl.
Die Ziele des Vereins waren und sind die Ausbildung aller Arten von Gebrauchshunden und die Förderung der Rassehundezucht.
Der erste Abrichteplatz, in einem Garten der Familie Kaiser, wurde durch regen Zulauf der Mitglieder bald zu klein.

Im Frühjahr 1977 wurde dem HSC von der Gemeinde Hainburg ein Grundstück neben der Donaubrücke zur Verfügung gestellt.

 

 Unter großem Einsatz vieler fleißiger Hände der Mitglieder und Vereinsleitung, wurde das unwegsame Gelände planiert und eine Umzäunung errichtet, sodass der Herbstkurs 1977 schon am neuen Abrichteplatz abgehalten werden konnte.
Mit dem Aufstellen eines alten Holzhauses im Frühjahr 1978 hatte der Verein auch einen Unterstand und eine Aufbewahrungsmöglichkeit für Geräte. 

 
Wasser wurde in 50-Liter-Behältern zum Kurs gebracht, Strom mithilfe eines Notstromaggregats erzeugt, Pausengetränke in Kühltaschen mitgebracht- es war ein etwas unbequemes aber trotzdem schönes Vereinsleben.

1980 wurde ein Zubau zum Clubhaus errichtet und von der Stadtgemeinde das ehemalige Grundstück der Bogenschützen zur Verfügung gestellt, nun hatten wir einen Grundkurs- und Fortgeschrittenen- Abrichteplatz. 

Nun begannen die modernen Zeiten für den Hundesportclub Hainburg: Einleitung des Stromes ermöglichte neben dem Handbrunnen auch die Installation einer Hauswasseranlage mit Pumpe, Errichtung einer Lichtanlage für die Abrichteplätze und den Ankauf von Werkzeugen und Geräten zur Pflege der Anlage.
Der Abrichtebetrieb wurde mit zahlreich besuchten Grund- und Fortgeschrittenenkursen sowie Fährtenhunde- und Schutzhundeclubturnieren durchgeführt.

Erinnerungswerte Veranstaltungen in dieser Zeit waren im Dezember 1980 das „Eis-Cup-Final-Turnier“ (zentimeterdickes Eis an den Autos der Turnierstarter) und das, im ganzen Verband legendäre „Hainburger Gelsenturnier“ im August 1981.


Bei diversen Veranstaltungen in und um Hainburg war der HSC immer vertreten, sei es bei Faschingsumzügen in Hainburg und Fischamend, wie diverse Vorführungen bei anderen Organisationen und Vereinen, sowie Mithilfe bei Internationalen Wandertagen.


Im Laufe der Jahre wurden im Club sehr viele Hunde in den verschiedensten Sparten ausgebildet. Vom Begleithund, über den Suchhund (Rettungshund), den Lawinenhund, den Fährtensuchhund, den Schutzhund bis zum Wasserrettungshund, und ab 1993 wurde auch Agility eingeführt.

Wieder wurde der Abrichteplatz zu klein, wieder sprang die Stadtgemeinde ein und übergab dem Club ein an das bestehende Areal angrenzende Grundstück, wo durch geschickte und fleißige Hände ein idealer Junghunde- und Agility-Übungsplatz entstand.

Da auch unser Clubhaus zu eng wurde und dem modernen Ansprüchen nicht mehr entsprach, wurde unter tatkräftiger Mithilfe zahlreicher Mitglieder im Sommer 2001 zwischen Ende des Frühjahrskurses und Beginn des Herbstkurses ein neues Clubhaus errichtet.

Der HSC-Hainburg bietet derzeit von Anfang März bis Ende Mai und von Anfang September bis Ende November folgende Kurse an: Welpen- und Junghundekurs (NEU - Welpenkurs ganzjährig), Begleithunde-Anfängergrundkurs, Fortgeschrittenenkurs und Agilitykurs. Fährten- und Sportschutzausbildung im Rahmen des Turniersports. NEU im Programm "Senior Master" (Vielfältige und verschiedenste, teils spielerische sowie anspruchsvolle Anforderungen an Hund und Hundeführer) sowie "Breitensport" (Bewegung für Mensch und Hund in 4 Disziplinen).

Die Hundeführer werden von erfahrenen Ausbildern in humaner Hundeerziehung, das heißt mit sehr viel Lob, mit Spiel, aber natürlich auch mit der notwendigen Konsequenz eingeführt.
Es werden auch bei diversen internationalen und nationalen Ausstellungen hervorragende Erfolge durch Mitglieder des HSC-Hainburg erzielt.

Verfasser: Haas Peter/Georg Kohlhofer


Kontakt

Hundesportclub Hainburg an der Donau

Fischerweg 1

2460 Hainburg an der Donau

Obmann Kohlhofer Georg

MAIL: hundesportclub-hainburg@a1.net

TEL: 0664/12 41 800